Zwischen Eingebundensein und Eigenständigkeit

Heute hatte ich gleich mehrere Erfolgserlebnisse. Die Lösung eines programmiertechnischen Problems, das mich schon seit Wochen verfolgt. Und eine neue Bestellung, die charmanterweise per Post kam. Die Dinge bleiben im Fluss, auch wenn es zwischenzeitlich anders auszusehen scheint. Manchmal verläuft es sehr zäh. Und manchmal heben sich Unstimmigkeiten und Unklarheiten in Windeseile und unverhofft auf. Geduld ist natürlich notwendig, aber davon habe ich genug. Eine der Eigenschaften, wegen derer ich eine gewisse Bewunderung den Bäumen als Mit-Lebewesen gegenüber hege. Sie verkörpern für mich die Geduld, das Beständige, Standhafte, in wechselnden Lagen Bei-Sich-Selber-Bleibende. Und dennoch sind sie Verkörperung des Individuellen und Unverwechselbaren. Diese Einheit der Differenz von Beschränkung und Offenheit, Eingebundensein und Eigenständigkeit ist das, was Menschen von dem wunderbaren Lebewesen Baum lernen können. Nur einen Bruchteil davon ins eigene Alltagsleben zu übertragen, kann in vielen Situationen das Leben leichter machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .