Zu Radikal

Sie waren kaum wieder zu erkennen. Die städtischen Gärtner haben in den letzten Tagen wie wild die Bäume rund um den Bürgerplatz, die Schule und den Kindergarten geschnitten. Ich weiß nicht, ob das ein neues Verfahren ist, was ich ja auch ständig in D. beobachten kann, dieser radikale Schnitt. Kaum noch ein Strauch, der nicht 1m über dem Boden oder noch niedriger abgeschnitten wird. Kaum ein Baum, dessen tief hängenden Äste nicht gekappt würden zu Gunsten einer kräftigeren Krone. Das Ganze wirkt sehr ingenieurmäßig, wie von Technikern ausgeführt. Und gerade deshalb erschrecke ich zutiefst bei solchen Beobachtungen und erinnere mich an das üppige Erscheinungsbild eben dieser Pflanzen noch vor wenigen Monaten. Es ist dann, als ob ein Stück gemeinsamer Lebensweg zerstört worden ist. Nur, weil öffentliche Grünanlagen sich so besser pflegen lassen, also eigentlich aus – wie sollte es anders sein – finanziellen Gründen. Wie viel Zauber geht dadurch verloren, wie lange werden diese Pflanzen brauchen, um nur annähernd ihr alte Pracht wieder zu erreichen. Ich wünschte, alle mit diesen Dingen beschäftigten Menschen hätten meinen Blick. Die Welt und das Grün um uns herum wären ganz andere.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .