Weihnachten so nah

Anstrengender Tag. So ein Ausflug in eine der Touristenhochburgen der Region ist nichts, was ich regelmäßig ertragen könnte. Da entschädigt auch die Möglichkeit, Massen von unterschiedlichen Menschen zu beobachten, nicht wirklich für die Strapazen und die Hektik. Aber auch in T. gibt es schöne Bäume. Z. B. die mächtige Libanon-Zeder, die man gleich eingangs der Fußgängerzone aus der Ferne erblickt und die schon einmal in einem der Bücher über besonders attraktive oder alte Bäume in Deutschland aufgetaucht ist. In einem der Geschäfte, in dem ich einen wunderschönen winzigen Igel zum Anstecken entdeckt habe, in den sich M. gleich verliebt hat, habe ich bei der Gelegenheit nach einem Weihnachtsbaum-Pin gefragt. Wie erwartet hat der Verkäufer abgewinkt: Vor Weihnachten vielleicht wieder. Wäre ja auch zu skurril gewesen, an einem solchen Hochsommertag ein Weihnachtsbaum-Symbol zu erwerben. Auch das gibt’s freilich, ich denke da nur an den V&B-Laden in M., der ganzjährig und ausschließlich Artikel anbietet, die sich um das Weihnachtsfest drehen. Da fällt mir ein: Auf meinem Bildschirmschoner rotiert immer noch der animierte Weihnachtsbaum mit Schneegestöber. Den werde ich eigentlich nie leid, auch wenn nicht Eingeweihte sich sehr wundern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website nutzt das Plugin Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Kommentardaten verarbeitet werden.