Unwahrscheinliches

Wie wohltuend sich doch meine Arbeit mit den Bäumen von der täglichen Kommunikationsarbeit in D. unterscheidet. Die beiden Pole sind aber gleichermaßen wichtig für mich. Keiner der beiden Welten wäre für sich allein und unabhängig voneinander stimmig. Ich glaube, so am besten die Scheuklappensicht zu vermeiden, die mich an anderen so sehr aufregt. Eines aber haben die Bemühungen in beiden Bereichen gemeinsam: Es geht immer darum, etwas eher Unwahrscheinliches und Erklärungsbedürftiges öffentlich zu machen, um damit einen ganz eigenen Kommunikations- und Gedankenraum zu öffnen. Dass sich das dann auch auszahlen soll, in der einen pekuniären oder der anderen interaktiven Weise, das ist für mich eher sekundär. Es muss vor allen Dingen gelingen, den ,,Zauber“ zu erzeugen, der Unwahrscheinliches wünschens- oder besser noch begehrenswert macht. Das ist immer wieder spannend, und ich glaube, ich werde es so schnell nicht aufgeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .