Und doch macht alles einen Sinn

Es verspricht noch ein guter Sonnenmonat zu werden. Nicht so üppig wie der April, Juni und Juli, aber eben doch noch ein Sommermonat. Jedenfalls, wenn es im Durchschnitt so weiter geht. Und wenn wir dann noch einen Indian Summer im September erleben, können wir uns zumindest in unserer Ecke der Republik über den Sommer 2010 wirklich nicht beklagen. Da war sozusagen alles dabei. Umso härter hat es viele Menschen in Osteuropa, Asien und sogar im Osten des eigenen Landes getroffen. Jahrhunderthitze, für Russland spricht man sogar von einer Jahrtausendhitze, und Flutkatastrophen. Die Zerstörungskräfte der Natur scheint derzeit kein Ende zu haben. Und immer wieder taucht an der Stelle der Begriff des Klimawandels auf. Ohne dass jemand die Ursächlichkeit genau feststellen wollte. Wie ist diese Häufung der Katastrophen also zu erklären? Geht am Ende doch wieder alles auf die Bäume zurück? Die Berichte vom aussterbenden Regenwald haben in diesen Jahren die 80er-Jahre-Panik um den Sauren Regen und das Waldsterben abgelöst. Und da der Regenwald ja so weit weg ist, fühlt man sich nicht wirklich betroffen. Man registriert es, alle die Warnungen und wissenschaftlichen Erkenntnisse, und geht zur Tagesordnung über. Was, wenn wir uns auf dieser Grundlage, dieser Mischung und Erkenntnis und Ignoranz, tatsächlich systematisch zu Grunde richten, uns die eigene Lebensgrundlage überall auf der Welt selber entziehen. Und dann sind da auch noch die Katastrophen auf allen anderen Ebenen des politischen, gesundheitlichen, kulturellen und religiösen Lebens. Was ist mit der Wende, die in den Neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts spürbar war? Man kann den Rückwärtsgang nicht verstehen. Und doch macht alles einen Sinn. Möge er sich uns baldmöglichst erschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .