Überbrückende Konstanten

Das Gespräch mit einem alten Freund hat mir die Vergangenheit wieder ins Gedächtnis gerufen, und mit ihr eine Reihe gemeinsamer Erlebnisse. Es sind solche Erinnerungen und Rückblicke, die das eigene Alter erst bewusst machen. Jedenfalls ist das bei mir so, der ich mich jünger fühle als es der Biologie eigentlich entspricht. So sind Gespräche, die Vergangenes aufgreifen immer auch mit wechselhaften Emotionen verknüpft. Wie bedeutsam ist die Vergangenheit, ist Erlebtes und Erfahrenes für gegenwärtiges und künftiges Leben. Wie viel davon hat sich quasi überholt und trägt seinen Wert nur noch als historische Größe? Das ist schwer zu beantworten, aber wahrscheinlich ist solch autobiographisches Reflektieren notwendig, um nicht aus der Zeit zu fallen. Was mir sonst sehr dabei hilft, sind meine durchgängigen Lebensthemen, allen voran die Bäume, aber auch die Kunst. Sie sind selbst zeitlos und bilden verbindende und überbrückende Konstanten im wechselhaften und nicht immer gradlinigen Lebenslauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .