Über Sommerblumen und erschöpfte Reben

Der Tag war wie geschaffen für die Aufgabe: Die Sommerblumen rund ums Haus in Tröge, Kübel und Töpfe einzupflanzen, am richtigen Platz zu arrangieren und alles wieder zu säubern. Wie in den Vorjahren haben M. und ich zusammen die Blumen in der Gärtnerei ausgesucht. Wir hatten zwar schon gewisse Vorstellungen, aber jedes Jahr gibt wieder neue Überraschungen, und so ist die Zusammensetzung am Ende doch recht unterschiedlich. Auch die Zusammenstellung der Blumen nach Farben und Arten, die sich am Gesamterscheinungsbild und der intuitiven Stimmigkeit bemisst, variiert. Wie es letztendlich wirkt, wird sich erst in einigen Wochen zeigen, wenn die Pflanzen sich entwickelt und ihre vollen Blüten ausgebildet haben. Jedenfalls haben wir alles geschafft, und noch einiges mehr. Zum Beispiel die Weinreben. V. ist aufgefallen, dass bestimmte Äste der weit verzweigten Reben kein neues Grün treiben. Bei näherem Hinsehen haben sie sich als abgestorben erwiesen. Seltsam, vor einigen Monaten noch haben sie reiche Frucht getragen. Man blickt da nicht wirklich durch, aber über Winter kann da einiges passieren, was man nicht unbedingt absehen kann. Schade, denn die Einfahrt ist jetzt, nachdem wir die morschen Äste entfernt haben, ziemlich kahl. Glücklicherweise ist an der Stelle der größten Verlustes schon ein neuer Stock angegangen, der also den alten ersetzen wird. Allerdings wird es einige Jahre brauchen, bis dieser eine vergleichbare Stärke erreicht haben wird. Das morsche Holz hat V. in ganz kleine Abschnitte geschnitten, damit wir es im Winter als Feuerholz verwenden können. Die besonders dicken Abschnitte habe ich zurückbehalten. Ich will bei Gelegenheit endlich einmal versuchen, einen Stab daraus zu drehen und ein Armband herzustellen. Einen Versuch ist es jedenfalls wert, auch wenn es mir sehr unwahrscheinlich erscheint, denn das Holz ist äußerst porös und vermutlich viel zu elastisch. Das war ein schöner Frühsommertag, der uns Hoffnung macht auf hoffentlich durchgängig angenehme Sommermonate.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .