Typischer Arbeitssamstag

Jetzt sind die vorbereiteten Abschnitte der Eberesche auch in meinem Speicherlager untergebracht. Den Sommer über konnte sie an der frischen Luft gut antrocknen. Die Restfeuchte werden sie dann dort auch noch verlieren. Und einige Abschnitte habe ich ohnehin einer beschleunigten Trocknung zugeführt, so dass mein akuter Ebereschenmangel nun behoben ist. Nicht ganz so gut sieht es mit den Kiefern aus. Die beiden Äste, die mir V. mitgebracht hat, enthalten ungefähr zur Hälfte verwendbares Material. Die andere Hälfte zeigt zu weite Jahresringe und ist auch zu trocken. Letztlich kann ich das erst wissen, wenn sie gut ausgetrocknet sind. Auch hier habe ich die vielversprechendsten Abschnitte schon ins Endformat gesägt, so dass es mit dem Trocknen schnell gehen dürfte. Ich hoffe nur, dass die spärlichen Vorräte an gut abgelagerten Kiefernkanteln bis dahin ausreichen werden. Im Garten haben wir jetzt fast alles für den Winter vorbereitet. Die kleinen Gleditschien werde ich noch später in sicherheit bringen. Eine letzte Chance, dank Ms Fürsprache, wird die kleine Fichte mit der dreigeteilten Spitze erhalten, die an ihren Ästen schon Flechten angesetzt hat. Ich finde, sie eignet sich an Gartenweihnachtsbaum sehr gut, wirkt gerade wegen der Flechten sehr weihnachtlich. Nur den genauen Standort haben wir noch nicht gefunden. An der bisherigen hat sie immer den Blick auf etwas anderes versperrt. Gut, dass das Wetter so lange gehalten hat. So war dieser typischen Arbeitssamstag gut, um alle Vorhaben noch rechtzeitig umzusetzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .