Sprache, Alphabet und Aufmerksamkeitslenkung

Ich bin immer wieder erstaunt, wie sehr die Vermittlung ansonsten eigentlich präsentativer Formen letztlich von der Sprache abhängt. Denn die Menschen müssen eben auch zunächst einmal aufmerksam werden. Und dabei spielt Sprache, spielen insbesondere Wörter und Suchbegriffe eben die weitaus größte Rolle. Das erlebe ich häufig in unterschiedlichsten Zusammenhängen. Aktuell fällt es mir auf, das auf einmal die Anfragen nach Zwetschgenbaum sich häufen, was zuletzt kaum eine Rolle gespielt hat. Der simple Grund: Ich habe kürzlich erst ein Muster-Armband aus Zwetschgenbaumholz neu hergestellt, fotografiert und mein Portfolio hinzugefügt. Die Art war zwar immer schon enthalten, aber eben in der neuen Machart nicht abgebildet. Mit der Abbildung ist natürlich auch der Name platziert. In den Übersichtslisten steht der naturgemäß an der letzten Stelle, wegen des „Z“. So erkläre ich mir, dass die Anfragen nun häufiger kommen. Offenbar bleibt der Blick am Ende der Liste hängen, ein Klick weiter bringt die visuelle Illustration, und dann ergänzen sich sprachliche Aufmerksamkeitslenkung via Alphabet mit der optischen Überzeugungskraft des Objekts. Interessant, wenn auch nicht neu, aber solche Erkenntnisse lassen sich u. U. auch nutzen, um Aufmerksamkeit gezielt zu verstärken.

Hochsommer-Auszeit mit kreativem Ausgleich

Eigentlich ist es ganz gut, wenn die Hochsommer-Auszeit sich noch eine Weile fortsetzt. Es ist die schon so oft erwähnte Unwirklichkeit im Handeln und der Kommunikation, die sich in diesen Tagen geltend macht und für die es eine Art flächendeckende Übereinkunft zu geben scheint. Das ermöglicht es, die Vorhaben etwas ruhiger anzugehen, zumal wenig Rückmeldungen kommen, was sich auch in erhöhter Produktivität und Geschwindigkeit auswirken kann. Für die kommenden Tage wird es einige kreative Einsätze geben, die mich viel Energie kosten, aber die konzeptionelle und inhaltliche Fleißarbeit des Arbeitsalltags so unterbrechen, dass diese wieder den benötigten Ausgleich erhalten. Auch das ist eine Notwendigkeit, die durch die Vielfalt und divergierende Art meiner Projekte begünstigt wird. Eigentlich eine Gnade. So freue ich ganz besonders, dass gegen Wochenende erneut eine Holzarbeit anstehen wird, bei der wieder verschiedenen Baumarten in Kombination gesetzt werden. Neue Anfragen und Beispiele dafür hatte ich in jüngster Zeit zahlreiche, so setzt sich eine Art Trend weiter in dieser Sommerzeit weiter fort.

Lorbeerbaum- und Zwetschgenbaum-Wunschbaum-Armbänder

Den angenehm frischen Nachmittag mit wenig Sonne und ganz gut noch mit kurzen Ärmeln verträglichen Temperaturen habe ich früher als geplant genutzt, um die beiden Muster-Wunschbaum-Armbänder fertigzustellen. Zwetschgenbaum und Lorbeerbaum. Noch einige Tage zum Trocknen, und dann kann ich sie einfädeln und fotografieren. Ich freue mich darauf, die beiden Arten bald in der Kategorie der Wunschbaum-Armbänder ergänzen zu können. Der Zwetschgenbaum ist zwar schon länger dabei, aber war zuletzt ohne aktuelle Abbildung. Und der Lorbeer ist natürlich ganz neu und auch ziemlich exotisch. Bin mal gespannt, wann sich die ersten Interessenten für diese Art bemerkbar machen.

Repertoireerweiterung bei den Wunschbäumen

Zwei Musterarmbänder habe ich mir vorgenommen herzustellen, da mir für das eine, ein Wunschbaum-Armband „Zwetschgenbaum“ eine aktuelle Abbildung fehlt und ein weiteres, für den Wunschbaum Lorbeerbaum, unter den Wunschbaum-Armbändern neu aufgenommen werden soll. Den Zwetschgenbaum hatte ich zwar immer schon im Angebot, aber leider nur eine Abbildung der früheren Machart, mit 8mm Perlen und weniger deutlich gerundeten Perlenkanten. Deshalb war es an der Zeit, die neue Herstellungsart und Anmutung zu präsentieren. Und den Abschnitt Lorbeerholz hatte ich ja erst kürzlich erworben, so dass ich jetzt ein Demoband daraus herstellen und die Art ergänzen kann. Mit diesen beiden Armbändern bin ich heute gut vorangekommen, es fehlt nur noch das Glätten der Perlenkanten, und das eine wird W. bekommen, einer meiner traditionell größten Fans, gemessen an der Regelmäßigkeit des Armbändertragens, und das andere M., die sich über eine Ergänzung ihrer kleinen Armbandsammlung sicher ebenso freuen wird.

Neue Wunschbaum- und Familienkombinationen

Heute bin ich endlich dazu gekommen, neue Beispielkombinationen bei den Wunschbaum-Armbändern und den Vater, Mutter & Kind Armband-Sets zu ergänzen. Ich hatte sie längere Zeit gesammelt, bin aber kürzlich erst dazu gekommen, die Fotografien freizustellen und in die webtauglichen Formate zu bringen. Schön, jetzt ist die Auswahl gerade bei den Wunschbaum-Kombinationen mit zwei und drei Arten wieder etwas umfangreicher. Erfahrungsgemäß eine gute Inspiration für Interessenten, sich den je eigenen Kombinationswunsch zusammenzustellen und sich anhand der vorhandenen Beispiele eine Vorstellung des späteren Aussehens zu verschaffen:

Vater, Mutter & Kinder Armband-Set Eberesche, Esskastanie & Pappel
Holzarmbänder mit Wunschbaum-Kombinationen

Wichtige Rückmeldungen zu Symbolformen aus der Manufaktur

Es ist immer schön, wenn ich wie heute wieder zwischendurch eine Rückmeldung zu den Erzeugnissen der Wunschbaum-Manufaktur erhalte. Wenn ich höre, dass die Menschen Lebensbaum-, Partner-, Wunschbaum- oder Baumkreis-Armbänder mit Erfolg weiterverschenkt haben oder sie z. T. seit Jahren selbst mit Freude tragen. Solche Reaktionen sind wichtig, um das Projekt weiterzuentwickeln, um auch während der Arbeit die wichtige Reflexion der Auftraggeber und ihrer je individuellen Anliegen mindestens so deutlich im Blick zu behalten wie das Holz der Bäume selbst, ihre Energie, Ästhetik und Symbolik. Vielleicht ist die derzeit wieder hochkochende Krisenstimmung ein Dämpfer für die Aufmerksamkeit auf Symbolformen wie die Holzarmbänder. Aber die nächste Welle erhöhter Aufmerksamkeit wird sicher kommen und das Manufakturprojekt immer wieder zeitgemäß in die Zukunft tragen.

Eindrucksvolle Darstellung der Wunschbaum-Reihen

Zuletzt konnte ich dafür keine Zeit mehr erübrigen, aber der Plan, das Redesign des Webauftritts der Wunschbaum-Manufaktur noch in diesem Jahr abzuschließen, steht im Prinzip noch. Ich hoffe, die erforderlichen Freiräume noch schaffen zu können. Vor allem die zahlreichen in den letzten Jahren realisierten Variationen von Kombinationsarmbändern mit 2 oder 3 Holzarten werden viel Zeit in Anspruch nehmen, da die Abbildungen alle neu, v. a. in größerem Format angelegt werden müssen. Aber ich freue mich darauf, alle Reihen und Einzelausführungen künftig auch mit Vergrößerungsoption zeigen zu können. So wird bei vielen Holzarten erst der individuelle Charakter der Oberflächen wirklich einschätzbar. Die Originalgrößen oder leichten Verkleinerungen können die differenzierten Texturen in der Voransicht nicht so deutlich machen. Auch deshalb wird die Neufassung der Seite ein großer Gewinn sein und das Projekt noch eindrücklicher als bisher illustrieren können.

Individuelle Baumkombinationen

Interessant, dass es gerade die ausgefallenen Wunschbaum-Kombinationen sind, die zum Jahresende nachgefragt werden. Das ist überraschend, da gerade die individuellen Zusammenstellungen zuletzt kaum interessierten, mehr die Klassiker der Lebensbaum-Armbänder. Aber solche Abwechslung ist auch interessant, so wie das zuletzt realisierte „Walnussbaum & Weißdorn“, eine sehr spannende Verbindung. Und in Kürze wird es sogar um eine Dreierkombination gehen, die nicht nur symbolisch kontrastreich werden sollte, sondern auch optisch wegen der alternierenden Abfolge von drei recht unterschiedlichen Hölzern. Schön, dass ich in diesen Novembertage die Energie der Bäume in dieser übertragenen Form in mir aufnehmen und verarbeiten darf. Genau die richtige Alternative zu wenig motivierenden Projektumgebungen.