Stockende Kommunikation

Die kleine Gleditschie entwickelt sich ganz gut. Zwar langsam, aber mit erkennbaren Fortschritten. Das nächste Baumtagebuch-Foto gibt’s aber erst am 1. Juli, da ich den 1. Juni als Geburtstag des Baums festgelegt hatte. So werde ich im monatlichen Rhythmus sein Wachstum dokumentieren. Da sind so viele Motive, die ich eigentlich in dieser Jahreszeit festhalten möchte, doch nicht immer ist die Zeit und die Gelegenheit. Und manchmal fehlt auch die Lust – wenn anderes im Zentrum der Aufmerksamkeit steht. Und dann diese träge Sommerferienzeit. Eigentlich finde ich das Unwahrscheinliche solcher jährlich wiederkehrenden Zwischenphasen sehr anregend. Aber produktiv werden kann ich nur, wenn zumindest einige andere diesen Sinn fürs Unwahrscheinliche teilen. Demgegenüber erinnern mich gegenwärtige Kommunikationen häufig an die Erörterung des elementaren Kommunikationsbegriffs in Niklas Luhmanns Metatheorie Sozialer Systeme. Darin geht es unter anderem um die Frage, wie aus dem Dreiklang Information, Mitteilung und Verstehen Kommunikationsprozesse in ihrer elementaren Form überhaupt entstehen können. Derzeit scheinen in meinen Kommunikationen diese Drei nicht zusammen zu kommen. Irgendetwas hindert den Prozess jeweils daran, sich überhaupt zu ,,entzünden“. Dabei könnte ich mich routiniert auf ganz anderen, weitaus differenzierteren Ebenen bewegen und weiterentwickeln. Ich hoffe, mich nicht ewig so weit unterhalb meiner Möglichkeiten bewegen zu müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .