Kräuter und Früchte des Spätsommers

M. ist heute Abend ein wirklich schöner zweiter Kranz aus den gestern frisch gesammelten Rainfarnblüten gelungen. Da wir ausschließlich ganz frische Blüten gesammelt hatten, leuchtet dieser auch viel schöner als der erste, der jetzt schon nach wenigen Tage anfängt, stark auszutrocknen. Ich hoffe, das Gelb wird nicht ganz seine Leuchtkraft verlieren. Es wäre schade drum, wegen der Schönheit dieser Pflanze, aber auch wegen der vielen Arbeit, die v. a. M. dabei investiert hat. Einige Stengel sind noch übrig für den Kräuterstrauß. Darin wird M. auch die Schafgarbe einbinden, neben einer Reihe weiterer Sommerkräuter. Der letztjährige Strauß sieht jetzt noch fast wie neu aus. Lediglich den Blättern der Stengel sieht man das Ausgetrocknetsein wirklich an. Vs Nashis entwickeln sich derzeit prächtig. So gut, dass mittlerweile sogar schon die Vögel daran picken, ebenso wie an den Weintrauben. Das versetzt V. in größte Unruhe und wird wohl unweigerlich dazu führen, dass er bald alles mit seinen Fangnetzen überspannt. In Punkto Feigenbaum mache ich mir immer noch Hoffnungen. Eine Hand voll Ästen trägt zahlreiche Früchte. Die müssen jetzt nur noch kräftig wachsen, wenn aus dem Reifen noch rechtzeitig etwas werden soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .