Herbststrukturen

Das Licht an diesem schönen Septembertag musste ich einfach auskosten, nach tagelangem Dauerregen und dieser enormen Dunkelheit, die schon eher an den tiefsten Winter, mindestens aber an Novemberwitterung erinnern ließ. Der Spaziergang verlief nicht sehr weit, nur etwa die Hälfte meiner üblichen ,,Saarstrecke“, aber dafür mit vielen Eindrücken, in denen sich mir die frühherbstliche Vegetation offenbarte. Jetzt kommen sie doch noch, viel später als im Vorjahr, die Pfaffenhütchen, aber immer noch nicht mit geöffneten Fruchtkapseln, aber auch geschlossen in absolut und immer wieder faszinierender Farb-Form-Einheit:

Pfaffenhütchen 2008

Pfaffenhütchen 2008

Pfaffenhütchen 2008

Pfaffenhütchen 2008

Daneben reflektieren die Hagebutten das warme und manchmal blendende Licht. Die Fruchtkapseln haben für mich etwas sehr Geheimnisvolles, changieren je nach Ansicht irgendwo zwischen prahlender Extrovertiertheit und scheinbarer Aggression, wogegen bloß? Die Anmutung liegt wohl einfach in ihrer Art begründet.

Hagebutten 2008

Hagebutten 2008

Hagebutten 2008

Viele der Heckenrosen bewirten in diesen Tagen Schlafäpfel, die mit lichter werdendem Blattwerk immer deutlicher sichtbar werden:

Schlafafpel 2008

Der Herbst kündigt sich auch schon in vom herab fallenden und sich zersetzenden Laub glitschigen Straßen und Gehwegen an. Das regennasse Herbstlaub zeigt häufig markante Strukturen.

regennasses Herbstblatt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .