Heckenrosen und Farbnuancen

Nun geht es aufwärts, und viele sehen wohl zu Recht den Sommer auf uns zukommen. Es war ein schöner Spaziergang an diesem Pfingstsonntags-Vormittag, der mich zusammen mit W. einmal über die Brücke auf die andere Seite der Saar geführt hat. Zu den Kiesweihern, an denen die Angelsportvereine ihre Domizile angelegt haben. Auf dem Weg dorthin sind mir besonders die Blüten der Heckenrosen aufgefallen, die von Weiß bis Purpur ihre Transparenz im Frühsommerlicht entfalten. Immer noch fällt es mir schwer, sie genau auseinander zu halten: Hundsrosen, Feldrosen, Essigrosen und Weinrosen. Besonders die beiden letzten kann ich einfach nicht unterscheiden. Die Feldrosen dagegen sind eindeutig weiß:

Feldroseblüte

Die Hundsrosen sind durch das allmähliche Ausbleichen der anfänglich rosa Blüten gekennzeichnet, was meist an ein und demselben Strauch beobachtet werden kann:

Hundsroseblüte

Aber die mehr in Richtung Purpur oder Weinrot gehenden Essig- und Weinrosen sind nach den Beschreibungen der Baumbestimmungsbücher sehr ähnlich. Wohl ein Fall für den Botaniker:

Weinroseblüte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .