Für einen erkennbaren Frühling

Der Feigenbaum zeigt nach dem Rückschnitt bisher keinerlei Anzeichen, neue Asttriebe auszubilden. Eigentlich sollte man meinen, die Pflanzen spüren den kommenden Frühling im Voraus. Und alles sieht doch danach aus, dass er in den nächsten Tagen durchbricht. Und doch bewegt sich nicht viel. Nur beim Weißdorn sind die Blattknospen, zwar noch geschlossen, aber doch schon deutlich verdickt. Wenn es denn so kommen sollte wie vor etwa drei Jahren, dann kommt der Frühling dieses Jahr spät, aber umso explosiver. Dass er dann erkennbar wird, ist zwar schön, aber das verkürzt ihn eben auch, und man hat nicht so viel von der Jahreszeit. Ganz schlecht ist es zudem für die Bienen, denn dann blüht plötzlich alles gleichzeitig. Und der Ertrag fällt entsprechend nicht so rosig aus. Aber das hängt auch von der Feuchtigkeit und davon ab, ob zwischendurch punktuelle Nachfröste zurückkommen. Ich wünsche mir jedenfalls einen als Jahreszeit erkennbaren Frühling, in dem sich das Grün und verschiedenen Pastellfarben der Blüten den Arten gemäß nacheinander entfalten und sich immer weiter verdichten, bis man irgendwann weiß: Jetzt ist Sommer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .