Erster Tag für Außenarbeit

Es war der erste Tag des Jahres, an dem man wirklich im Freien vernünftig arbeiten konnte. M. fing am Nachmittag damit an, den Garten in Ordnung zu bringen, indem sie die Unkrautreste entfernt hat. Zuvor waren wir an Gs Grab und haben den so wunderbar gebundenen Weihnachtskranz und das Tannenzweigbett entfernt, anschließend Frühjahrsblumen gepflanzt. Der Kranz war noch wie neu, als ob wir ihn gerade erst fertig gestellt hätten. Nur zwei der Efeublätter waren angewelkt. Und auch die Tannen wirkten extrem frisch. Eigentlich schade, dass die Zeit vorbei ist. Beflügelt von den anhaltenden Sonnenstrahlen und der sehr milden Temperatur habe ich mir anschließend noch den kleinen Abschnitt vom Pfaffenhütchen vorgenommen, ihn entrindet und die Schnittenden in flüssiges Paraffin getaucht. Da dürfte jetzt nichts mehr passieren. Nach 1-2 Wochen Antrocknungszeit werde ich den Rest der Oberfläche mit Bienenwachslösung einstreichen. Das wir dann das Reißen gänzlich verhindern und ein kontrolliertes Trocknen möglich machen. Ich hatte mich dazu entschlossen, den Abschnitt ganz zu lassen, da ich ohnehin genügend kleinere auf Vorrat habe und die Form im Übrigen sehr schön war. So kann ich mir den lebenden Strauch, der er einmal war, besser vor Augen führen. Und Pfaffenhütchen gehören nun mal zu meinen absoluten Favoriten unter den Sträuchern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .