Die Krise verarbeiten

Zurzeit scheint mir alles wie im Stillstand befindlich. Diesen Eindruck teile ich mit den meisten Menschen in meinem Umfeld. Als ob sich keiner mehr traut, irgendein Projekt anzugehen. Als ob die Angst vor der ,,Krise“ sich in den Menschen tief festgesetzt hat und ihre Aktivität im Außen blockiert. Dabei könnte der angenehm temperierte Sommer uns doch beflügeln. Doch selbst die vitalisierenden biologischen Wirkungen eines als angenehm empfundenen Klimas können hier derzeit nichts Positives bewirken. Die Lösung muss also von innen kommen, aus dem Denken und der Emotion. Und sich dann einen Weg in die Kommunikationen bahnen. Ich denke, dass wird auch bald wieder geschehen. Vorher aber heißt es die Krise zu verarbeiten, Lehren und Schlüsse daraus zu ziehen, die sich gegenwärtig noch keiner richtig vorstellen kann. Aber nur darin kann der Sinn dieser Krise liegen: sie zu erleben und das Ganze von Politik, Wirtschaft und Kultur auf den Prüfstand zu stellen. Die Natur ist der konstante Begleiter und hält sich diplomatisch aus der Diskussion heraus. Sie kann aber als Rückzugssphäre und ,,Basiswelt“ den nötigen Reflexionsabstand für den schaffen, der sich traut, neue Wege zu gehen. Sich einmal herausnehmen aus dem Üblichen und bisher Bewährten, das kann uns weiterbringen. Denn anhaltende Stauungen verlangen nach einer Auflösung, notfalls eben mit Hilfe von Mitteln, die wir erst noch entdecken oder neu erfinden müssen. Bei diesen Gedanken fällt mein Blick zur Seite auf die Fensterbank. Dort erblicke ich eine Relikt der Weihnachtszeit: Die Kerze in stilisierter Weihnachtsbaumform, aus weißem Paraffin gegossen und mit einem ornamentalen Muster reliefartig belegt, hat dort überlebt, weil ich sie einfach zeitlos finde. Heute wirkt sie auf mich wie ein Hoffnungssymbol, das von innen heraus leuchtet und seine positive Energie auf mich abstrahlt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .