Die großen Lebensthemen

Manchmal holt einen die Vergangenheit in unverhoffter Weise ein. Immer wieder stelle ich fest, wie Menschen, mit denen ich vor Jahren engeren Kontakt hatte, mir heute noch Einstellungen, Interessen und Beschäftigungen zuschreiben, die damals Gültigkeit hatten, heute aber teilweise gar keine Rolle mehr für mich spielen. So heute Abend ein Nachbar, der sich an meine Tätigkeit als Förderlehrer für Deutsch erinnerte und einen solchen für seinen vierzehnjährigen Sohn suchte. Andere bringen mich automatisch mit meiner künstlerischen Arbeit in Verbindung oder mit meiner Arbeit für das Kunstzentrum, wie die mir aus Jugendzeiten bekannte Frau eines Optikers, die sich Vorschläge für ihr neues Galeriekonzept von mir erwartete. Seit einigen Jahren ist es vor allem die intensive Beschäftigung mit den Bäumen, die in meinem privaten Umfeld die meisten Menschen wohl mit meiner Person verknüpfen. Ich kann mir vorstellen, dass rückblickend betrachtet diese Beschäftigung und alle daran geknüpften Aktivitäten und Kommunikationen später einmal besonders prägend für mich gewesen sein werden und sich meinem Umfeld als für mich typisch eingeprägt haben werden. Einfach weil ich mir ziemlich sicher bin, dass das große Thema mich noch sehr lange in den unterschiedlichsten Dimensionen beschäftigen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .