Blätterherbst und Nochnichtwinter

Wieder einer dieser atemlosen Herbsttage, die wie November wirken, obwohl er noch nicht begonnen hat. die Sonne, die zwischendurch aufscheint und die trübe Grundstimmung aufhellt, macht die besondere Atmosphäre dieser Übergangszeit, die kein Herbst mehr und noch kein Winter ist. Unser Ginkgo hat schon fast alle Blätter abgeworfen. Sie sind in diesem Jahr sehr klein gewesen und machen nicht so viel Arbeit, wenn man sie zusammen rechelt. Der Walnussbaum macht da schon mehr Mühe, weil die Blätter groß und ledrig sind und außerdem weniger gut verrotten. Meine Rizinusstauden trotzen zurzeit noch der Kälte in den Nächten, wirken immer noch grün und frisch, ebenso die Chilis. Die ersten richtigen Frostnächte werden das vermutlich zum Umkippen bringen. Dann werde ich nicht mehr so viele Schoten ernten können. Und die allerletzten Gartenarbeiten stehen spätestens dann an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .