Bienen und Witterung

Welch merkwürdige Entwicklungen, die mit den Wendungen des Wetters zusammen hängen. Nun sind in diesem Jahr die Bienenvölker besonders stark. Und die Reihenfolge der Baumblüte verschiedener relevanter Arten günstig verteilt. Aber plötzliche Temperatureinbrüche wie während der letzten 2 Wochen können den Effekt gleich wieder zunichte machen. Tatsächlich konnten die Bienen in dieser Zeit fast keinen Nektar sammeln: zu kalt und zu regnerisch. Die Folge war, dass sie den größten Teil des noch nicht verdeckelten Honigs selber verspeist haben. Ein riesen Verlust, der allerdings das Überleben der meisten Völker sichergestellt hat. Nur eines hat es nicht geschafft und ist regelrecht verhungert. Verrückt, aber so war es. Nun hoffen wir, dass die durch die Niedrig-Temperaturen quasi konservierten Robinienblüten noch mindestens eine Woche halten. In der Woche könnten die Völker den Verlust wieder ausgleichen. Hoffen wir, dass es kontinuierlich wärmer wird, bevor die Brombeeren und später die Esskastanien kommen und anschließend die Saison schon wieder dem Ende entgegen geht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .