11. Oktober 2012

Sie sind hier:

Hölzer mit Seltenheitswert

Beim Durchstöbern alter Schränke kann man so einiges entdecken. M. hat zurzeit mal wieder so eine Aufräumphase. Dabei kamen dann u. a. alte Schulbücher und Hefte aus Grundschulzeiten zum Vorschein. Auch Reste einer auf der Strecke gebliebenen Briefmarkensammlung. Aber auch Plakate, aufgehobene Kalenderblätter und Ähnliches, von dem man einmal dachte, mal müsse es aufbewahren. Weil es einem damals besonders gut gefiel oder beschäftigt hat. Natürlich verschwindet das auf nimmer Wiedersehen und wird dann irgendwann doch Abfall. In solchen Fällen pflege ich aber bestimmtes auszufiltern. Anderes bleibt ohnehin unantastbar, weil es einen bleibenden biografischen Wert hat. Dazu gehören auch vier Regalbretter aus Pitchpine, schwere Böden, die wir garantiert irgendwann für einen anderen Zweck verwenden können. Wie ich eben bie Wikipedia nachlesen konnte, gibt es sogar einen Markt für solche selten gewordenen Kern-Nadelhölzer, so das gebrauchte Hölzer, z. B. Fußbodendielen wiederaufbereitet und erneut genutzt werden. Interessant, vielleicht ist in meiner Hölzersammlung ja auch etwas, was irgendwann einmal Seltenheitswert haben wird.

Kommentar hinterlassen