Immer wieder schön

Der Tag war einfach zu schön, da konnte ich nicht umhin, einmal wieder den Maria-Croon-Weg einzuschlagen. Heute erstmals mit ,,Ziegenbeutel”, das ist die mir aus meiner Kindheit bekannte Bezeichnung für einen aus Ziegenleder gefertigten und mit einem Kunststoffverschluss versehenen Trink-Beutel, den mein Vater vor ca. 35 Jahren einmal mitgebracht hat. Ich selber hatte damals einen kleineren mit braunem Fell, der bald durch das viele Tragen bei Wandertagen und ähnlichem abgewetzt und irgendwann gar nicht mehr zu gebrauchen war. Und der meines Vaters, der heute noch existiert und den ich für die heutige Wanderung mit eigenem Pfefferminztee befüllt habe, lag jahrelang in einem Schrank. Erstaunlicherweise ist er immer noch vollkommen dicht, man kann den Schraubverschluss ganz abdrehen und normal trinken oder aber den kleineren aufgesetzten Verschluss und die Flüssigkeit in Form eines dünnen Strahls in den Mund pressen. Dann wirkt der Beutel wie ein Blasebalg. Ist wirklich lustig. Außerdem ist der Beutel schön flach und lässt sich ganz gut beim Wandern mitführen, ohne zu behindern. So weit zu dem Ziegenbeutel. Natürlich birgt der Weg noch eine ganze Reihe weiterer Reize, zum Beispiel das Mühlrad, das vermutlich einfach nur ein dekoratives Wasserrad ist, aber sehr schöne Aufnahmen möglich macht, die je nach Jahreszeit ganz unterschiedlich ausfallen:

Maria-Croon-Weg

Oder der riesige Haufen Brennholz, aus teilweise verfaulten Stammabschnitten bestehend, die bei der hohen Temperatur diesen typischen Modergeruch von Holz verströmte:

Maria-Croon-Weg

Oder dieser winzige Bachlauf, der in die Leuk mündet und den zu benennen mir bei meinen früheren Wanderungen niemals in den Sinn gekommen wäre. Umso niedlicher fand ich dieses Schild, was den Bach als ,,Ewigbach” und das Drumherum als ,,Tälchen” identifiziert:

Maria-Croon-Weg

Oder diese Totholz-Formation, die sich bedrohlich vor der ebenso beeindruckenden Sandsteinfelsenformation aufbaut:

Maria-Croon-Weg

Und schließlich dieser partiell bemoste Stamm, der genau in diesem Augenblick das Grün in einer Art Neon-Ton erscheinen ließ:

Maria-Croon-Weg