9. Januar 2006

Sie sind hier:

Grußkarten und Lebensbäume

Zum Ordnung machen gehört auch das Einsortieren der unzähligen Weihnachts- und Geburtstagskarten. Wir haben zu diesem Zweck zwei Archiv-Boxen eingerichtet, in denen auch Unterlagen zu allen möglichen weiteren Themen untergebracht sind. Auch wenn wir nur selten danach sehen, im Einzelfall kann es eben doch nützlich sein, auf eine alte Karte oder ein altes Dokument zurück greifen zu können. Besonders wenn es mit einem Menschen zusammen hängt, der sich viel Mühe gegeben hat, wie etwa Herr und Frau L. aus Th., die uns seit vielen Jahren Grußkarten mit eigenen Fotografien, bevorzugt von Schneeimpressionen schicken. Oder Herr W. aus N., den ich zwar das ganze Jahr über nicht sehe, der aber immer ein paar sympathische Worte zu Weihnachten schreibt. Ein Plus der Beschäftigung und Archivierung von Grußkarten: Ganz häufig bilden sie Bäume ab. Weihnachtsbäume oder Bäume in der Landschaft, die andere symbolische Werte transportieren. Anders als bei den Einladungskarten zu Kunstausstellungen, die ich jahrelang gesammelt und dann doch irgendwann entsorgt habe, könnte ich mir hier vorstellen, irgendwann einmal eine Bestandsaufnahme unter dem Motiv-Kriterium ,,Baumdarstellung“ zu machen. Im Zusammenhang meiner Versuche, dem Geheimnis des Lebensbaums auf die Spur zu kommen.

Kommentar hinterlassen