24. Februar 2005

Sie sind hier:

Vergleiche

Eigentlich versuche ich es zu vermeiden. Aber manchmal sind Vergleiche auch ganz hilfreich. Ich meine solche zwischen der eigenen Arbeit mit der anderer, welche sich mit ähnlichen Themen beschäftigen. So habe ich heute mal wieder festgestellt, dass meine Texte zur Symbolik der Bäume einen gewissen Ausnahmestatus haben. Viele äußern sich zwar zu ihrem Verhältnis zu Bäumen, was ich sehr schön finde, aber meist geht das nicht über entweder rein subjektive Erlebnisschilderungen oder aber sehr elliptisch anmutende theoretische Betrachtungen hinaus. Gerade so als ob die Anstrengung einer eingehenden Beschäftigung und der Versuch, ein etwas höheres Auflösungsvermögen zu erreichen, unbedingt vermieden werden müsste. Mit macht es jedenfalls Spaß, mich eine Zeit lang in ein Thema wirklich zu vertiefen, um auf diese Weise weitere Mosaiksteinchen im großen und vielgliedrigen Bild der Baumsymbolik zu modellieren. Nur immer alles zu überfliegen, bringt mir nicht viel. Überhaupt meine ich, dass die Formulierung eines Textes die Voraussetzung dafür bildet, überhaupt etwas mit Erinnerungswert dazu zu lernen. Die Kehrseite allerdings: Es wird wohl ein Lebensprojekt, auch nur ansatzweise so etwas wie einen Überblick zu gewinnen. Ich will es dennoch versuchen, und wenn es einige gibt, die die Ergebnisse nutzen können und vielleicht auf diese Art ihre Liebe zu den Bäumen wieder entdecken oder erst neu entdecken, ist meine Baum-Arbeit richtig und nicht nur für mich selber stimmig.

Kommentar hinterlassen