Wachstumsklima

Manche Bäume und Sträucher kommen erst jetzt, im Spätsommer so richtig zu ihrem Wachstum. Besonders deutlich ist das bei unserer kleinen Zypresse, die vor dem Haus im Sandsteintrog wächst. Nach dem Rückschnitt im letzten Jahr hat sie sich lange Zeit überhaupt nicht bewegt. Erst jetzt schießt sie neue Triebe, die die Schnittenden des Vorjahrs unsichtbar machen. Und auch der Wandelröschenstock fühlt sich bei diesem milden und dennoch sonnigen Wetter wohler als im Hochsommer. Und auch der Feigenbaum wächst sehr schön, hat jede Menge kleiner Seiten- und Queräste ausgebildet, nur essbare Feigen will er dieses Jahr partout nicht hervorbringen. Die zeigen sich schon seit Monaten nahezu unverändert, grün und mickrig. Sehr schade. Dennoch können wir uns über den Ausklang des Sommers nicht beschweren. Mögen uns diese Tage noch einmal erwärmen und in einen hoffentlich ebenfalls angenehmen Oktober übergehen. Danach kann der Winter von mir aus kommen. Nur sonniger und weniger nass soll er bitte werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden