Ungewohnte Sicht auf die Entstehung des Pflanzlichen

Was Rudolf Steiner über den Zusammenhang zwischen Menschheits- und Planetenentwicklung sagt, gibt in verschiedenen Passagen auch Aufschluss über die gleichzeitige Entwicklung des Mineral- und Pflanzenreichs. Bisher war mir aber noch nicht bewusst gewesen, dass in seiner geheimwissenschaftlichen Anschauung die Entstehung und langfristige Weiterentwicklung der letzteren offenbar von der Menschenentwicklung abgeleitet wird. Man ist als naturwissenschaftlich geprägter Mensch geneigt, das Gegenteil vorauszusetzen. Pflanzen beispielsweise erscheinen dann quasi als nachträglich entstandene Abfallprodukte der Menschheitsentwicklung. Klingt erstmal skurril, ist aber wie vieles bei Steiner aus dem konkreten Zusammenhang dann eben doch schlüssig abzuleiten und im Kontext auch verständlich. Ich bin sehr gespannt, ob ich diese Grundgedanken in anderen mehr auf die Naturreiche bezogenen Schriften weiter ausgearbeitet finde. Denn es ist auch für mein tiefergehendes Verständnis der Symbolik der Bäume wichtig, welche Bedeutung der Vorstellung der Bäume als ,,schlafende Wesen“ zukommen könnte und ob die geheimwissenschaftliche Sicht auf die Entstehung des Vegetabilen die von uns heute empfundene Symbolkraft der Pflanzen in tiefergehender Form erklären könnte.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden