Sicherheit über alles

Das Thema Datenschutz hält mich in diesen Tagen fast pausenlos in Atem. Es ist sehr umfangreich und ausufernd, was man da künftig alles beachten, wovon man sich distanzieren, was man ausschließen, kontrollieren oder vermeiden soll. Bei alldem bleibt der leise Verdacht zurück, dass sich die Dinge verselbständigt haben und die Frage nach dem eigentlichen Schutz persönlicher Rechte nicht mehr das Wichtigste ist. Allein die Kompliziertheit der Umsetzung, die Unklarheit vieler Detailfragen und die damit verbundene Übersättigung angesichts von als zu viel empfundenem Formalismus, zeichnet in dem Bereich ein fast surreales Bild und ist einfach unverhältnismäßig. Aber es betrifft letztlich alle Unternehmensbereiche und auch alle Präsenzen im Internet. So kommen auch Wunschbaum-Seiten und Baumtagebuch in die Situation, sich entgegen ihrer sonstigen Gegenstände mit Datenschutzfragen und ihrer technischen Umsetzung auseinanderzusetzen. Wohlwissend, dass die Motivation zum Besuch und dem Lesen und Stöbern auf diesen Seiten ganz anders ausgerichtete Ursprünge hat. Vielleicht ist das ja typisch deutsch, dass man sich das Gefühl von Sicherheit und Kontrolle durch komplizierte Formalismen quasi erarbeiten muss. Dass man nicht eher zufrieden ist, bis alles bis ins Kleinste reguliert, antiseptisch ausformuliert und von Anfechtbarkeit befreit ist. Gewisse Ermüdungserscheinungen bleiben da nicht aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden