Schlehen angesetzt

Es war an der Zeit, die am Samstag gepflückten Schlehen anzusetzen. Das Verfahren vom letzten Mal, vor zwei Jahren, hat sich auch diesmal bewährt. Die ziemlich reifen Früchte lassen sich ganz gut mit einer dicken Holzkantel zerdrücken. Dazu habe ich sie portionsweise in eine Schüssel geschüttet. Schwieriger war da schon das einfüllen der zerdrückten Fruchtmasse in die bauchige Korbflasche. Deren Hals war für diese Verwendung eigentlich etwas zu schmal. So musste ich es mit einem runden Löffelstiel Stück für Stück durchdrücken. Letztlich konnte ich ein 5-Liter-Flasche und eine 2-Liter-Flasche befüllen. Das ganze steht jetzt auf der Fensterbank, wo ich es sicher noch bis Mitte Dezember durchziehen lassen werde. Das Licht wird dazu beitragen, dass das Fruchtaroma gut in den Schnaps übergeht. Ich hoffe nur, diesmal werden wir in der Weiterverarbeitung den richtigen Alkoholgehalt treffen. Der wild-fruchtige Geschmack der Schlehen kommt nur dann in seiner charakteristischen Weise durch, wenn das Runde dominiert und eher der Eindruck eines milderen Likörs vorherrscht.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden