Pfingsten und die ausgeleuchtete Klarheit

Es ist schön, wenn die Atmosphäre an den Feiertagen ihrer jeweiligen Bedeutung entspricht. An diesem Pfingstsonntag hatte ich den Eindruck, dass die Stimmung des Tages genau zur belebenden Rolle des Heiligen Geistes passte. M. hat dann am Nachmittag auch darauf Bezug genommen, meinte, dass das bei mir mehr Wirkung hinterließe. Aber das war natürlich nicht ganz ernst gemeint, ist er doch für alle gleichermaßen da. Ich meine, dass sich an solchen Muster-Feiertagen das Verwobensein von natürlicher Schöpfung, was wir Umwelt oder Natur nennen, und eben dieser göttlichen Quelle besonders deutlich offenbart. Im Licht der strahlenden Sonne, in der ausgeleuchteten Klarheit der Bäume, überhaupt aller Lebewesen und auch Objekte um uns herum kann dieser Geist spürbar sein. Ich verstehe das wie eine Vergegenwärtigung eines alltäglichen Aufgehobenseins. An einem Feiertag ist es vielleicht einfacher, sich das klarzumachen. Aber Achtsamkeit und Aufmerksamkeit auf die Zeichen im Inneren und aus der Kommunikation heraus, das ist an allen Tagen wichtig. So kann es uns gelingen, den je eigenen Lebensplan zum Thema zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden