Konstanzen der Friedhofskultur

Der Feiertag ist doch noch geeignet, Menschen in ihren Heimatort zurückzubringen, die sich sonst das ganze Jahr über nicht gezeigt haben. Vielleicht ist es tatsächlich voreilig, vom Sterben von Traditionen zu sprechen. Ich denke, es gibt auf der anderen Seite auch so etwas wie ein Bedürfnis nach Konstanz, wie sie in auch kirchlichen Traditionen zum Ausdruck kommt. An Allerheiligen kommt natürlich zudem das Persönliche ins Spiel, die Erinnerung und die auch nach dem Tod bestehende Verbindung, die zu Lebzeiten geknüpft wurde. Dieser Wahrheit kann sich wohl niemand wirklich entziehen. Auch die nicht, die sich als nicht gläubig bezeichnen würden. Die Lektüre der Geheimwissenschaft am Nachmittag hat mir das mit der sehr klaren Darstellung Rudolf Steiners noch einmal sehr plastisch gemacht. Aber die Gewissheit wurde auch zuvor beim gemeinsamen Besuch des Friedhofs mit M. bestätigt. Manchmal hilft aber eine externe Reflexion, die Dinge nicht im Gewohnten und Erfahrenen stecken zu lassen, sondern auf ihre tiefer liegenden Bedeutungen zurückzuführen. Unseren Friedhof finde ich nach wie vor einen würdigen Ort des Gedenkens. Ich stimme mit M. aber darin überein, dass der alte Friedhof in unserer Straße, den ich noch in Kindheitstagen als solchen erlebt hatte, den ich täglich auf dem Schulweg durchkreuzt hatte, ein noch persönlicherer war, auf dem man sich den Verstorbenen irgendwie näher fühlte. Aber auch die Orte, an denen sich Grabkultur entwickelt, verändern sich eben. Auch das ist ein Ausdruck der gesellschaftlichen Veränderung. Es ist schön, dass es bei allen Wandlungen doch auch Konstanzen der Friedhofskultur gibt. Wie so häufig sind das die Baumarten, die zum Begleiten der Trauernden und Erinnernden und als Mitbewohner der Gedenkstätten ausgewählt und gepflanzt werden: Eiben, Zypressen, auf den Gräbern selbst auch andere immergrüne Bäume wie Tannen, Wacholder u. ä. Aber auch die inzwischen hohen Kiefern, die in lockerer Anordnung den Friedhof quasi überdachen und zu einem großen Landschaftsgarten werden lassen, passen zum Charakter des Ortes.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden