Herbst bei den Bäumen

Nach dem ebenso hochsommerlichen wie arbeitsreichen Tag gestern war das einmal wieder ein echter Sonntag zum Ausruhen. Irgendwie war das auch nötig. Und die plötzlich gedämpfte Witterung passte perfekt dazu. Für das Dorffest war es eigentlich ideal. So hatten die Leute nichts anderes zu tun, und der Aufenthalt fiel weniger schweißtreibend aus. Wenn ich an solchen Tagen meine kleinen Gleditschien betrachte, ist der Herbst bei den Bäumen schon längst angekommen. Einzelne tragen fast gar kein Laub mehr. Und die anderen sind zur Hälfte schon herbstlich gelb verfärbt. Und auch bei den Früchten unseres Feigenbaums ist schon wieder Stillstand eingetreten. Sie bewegen sich nicht von der Stelle, obwohl wir doch sowohl Sonne und Wärme als auch Feuchtigkeit satt erlebt haben. Aber die südlich orientierten Fruchtbäume scheinen da anderen Kriterien zu folgen. Anscheinend bevorzugen sie mehr Konstanz und dulden keine ständigen Ausreißer. Bleibt die Hoffnung, dass ein milder September wenigstens einen Teil der Früchte doch noch bis zur Reife begleitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.