Feigenwunder

V. hat den Feigenbaum heute erstmals auch als Phänomen bezeichnet. Das ist er zweifellos, wenn er Mitte Oktober plötzlich reife Früchte hervorbringt, die bis vor kurzem noch völlig grün und hart waren. Es ist mir eine Freude, jeden Tag einige pralle Exemplare auszusuchen und M. für ihr Abendessen zu pflücken. Wie V. richtig festgestellt hat, müssen die quasi über Nacht stark anwachsen und sich dunkelgrün-violett verfärben, was ein untrügliches Zeichen von Reife ist, neben der dann weichen Konsistenz. So hat das fast ganzjährige Thema Feigenbaum mit diesem ,,Feigenwunder“ doch noch einen versöhnlichen Abschluss gefunden. Bevor die ersten Blätter des Baums fallen, werden wir sicher noch einige schöne Früchte ernten können. Und das nächste Jahr bringt hoffentlich einen früheren Sommer, so dass alle Früchte eine Chance erhalten auszureifen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.