Das zweite Leben der Zimmerfeige

Unser ficus benjaminus hat sich doch tatsächlich wieder erholt. Das nass-schwüle Wetter war seiner Regeneration offenbar förderlich. Jedenfalls sind aus der kahlen Stammruine jetzt viele kleine, noch zarte Zweiglein gesprossen. Dabei waren wir drauf und dran, ihn endgültig zu entsorgen, enttäuscht von seinem sich über mehrere Jahre hinziehenden Siechtum. Viele Jahre hatte er sich zuvor in der Wohnung sehr wohl gefühlt, ein- bis zweimal im Jahr seine Blätter erneuert, ist ansonsten aber sehr gut mit der Raumluft zurechtgekommen. Den Winter verbrachte er dann in einem unbeheizten Raum im 1. Stock. Aber irgendwann vor 2-3 Jahren fing er dann an, immer mehr Blätter zu verlieren. M. hat ihn dann irgendwann nach draußen verbannt. Ich fürchte, das war der Anfang seines Endes, denn dort hat er wohl mehrere Fröste aushalten müssen, was ihm gar nicht bekommen ist. Auch das teilweise Zurückschneiden hat dann nicht wirklich etwas genützt. Wenn nun der Radikalschnitt zu einer Erneuerung beitragen sollte, würde ich mich freuen. Irgendwie mochte ich ihn immer schon.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden