Das Urinmarkenduo

In der Mittagspause war der kleine Parkstreifen mit dem Teich und dem kreisrunden Ruheplatz mein Ziel, wie an fast jedem Tag. Nicht an jedem Tag, aber sehr häufig tauchen zeitgleich, wie aus dem Nichts, die beiden Hunde auf. Sie gehören offenbar zu dem angrenzenden Haus, seltsam nur, dass ich den Halter noch nie zu Gesicht bekommen habe. Wie auch immer, die Hunde kommen auch allein zurecht und bewegen sich wie selbstverständlich auf dem Gelände, der größere von beiden zieht gelegentlich auch weitere Kreise bis zur Innenstadt, so als ob es das Selbstverständlichste von der Welt wäre. Rassemäßig könnte ich sie nicht zuordnen, sind beides wahrscheinlich Mischlinge. Kurios ist aber immer wieder ihr Auftritt als Duo. Der größere struppige Hund vorneweg und der wischmopartige kleine mit irrsinnig schnellen kleinen Schritten hinterher. Man sieht ihnen die Freude an den gemeinsamen Ausflügen und die Unternehmenslust geradezu an. Am Lustigsten aber, und deshalb erwähne ich die Episode im Baumtagebuch, ist aber das unvermeidliche Beinheben: Der große vorneweg und mit gebührendem Abstand der kleine hinterher – aber immer am selben Baum. Favoriten sind die 8 Tulpenbäume, die den erwähnten kreisrunden Ruheplatz umstehen. Mir scheint, die Urinmarken schaden den Bäumen nicht. Für den Beobachter aber ist der Vorgang ein Schauspiel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden